Die Unabhängigen Frauen Freiburg sind fassungslos angesichts der Organisation zur Eröffnung des Jubiläumsjahres 2020. Am 22. November wird das Jubiläum im Historischen Kaufhaus offiziell und mit Glanz eröffnet, sechs Herren werden sprechen, keine einzige Frau. Und auch die „musikalische Umrahmung“ vollzieht ein Mann. Freiburg präsentiert sich beim Festakt als Männerdomäne.

Wir stellen fest: bei Jubiläen werden Freiburgs Frauen einfach vergessen. Sie sind als Akteurinnen von Veranstaltungen willkommen, aber wenn es um Repräsentanz in der Öffentlichkeit geht, fallen den Herren nur wieder Herren ein. Dass Leitungspositionen nach wie vor überwiegend männlich besetzt sind, muss man doch nicht auch noch herausstellen! OB Böhme richtete 2000 einen großen Frauenkongress aus, als Buße für seine „Vergesslichkeit“. Noch hat OB Horn Zeit, die Scharte auszuwetzen, die er und seine Verwaltung zu verantworten haben. Schließlich kann die Stadt auf genug versierte Referentinnen zurückgreifen, um eine paritätisch besetzte Veranstaltung zu organisieren.

Martina Herrmann

Sprecherin der Unabhängigen Frauen Freiburg