KITA-Gebührenerhöhung wurde von der Tagesordnung des Gemeinderats genommen – Gut so!

Unsere Fraktion lehnt die erneute Gebührenerhöhungen für Kitas grundsätzlich ab, weil Bildung auch für die Kleinsten kostenfrei sein muss. Denn in Freiburg steigen nicht nur die Wohnungspreise; jetzt sollen bereits zum wiederholten Mal die KITA-Gebühren ansteigen. Zwar ist ein Teil der Eltern aufgrund zu geringer Einkommen vom Beitrag befreit; belastet werden mit der nun geplanten erneuten Erhöhung aber wieder Familien mit mittleren Einkommen. Unser Wunsch nach kostenlosen Betreuungsmöglichkeiten für Kinder rückt leider in weite Ferne. Gute Familienpolitik sieht anders aus!

Konsequenterweise wurde der TOP zur Gebührenerhöhung wieder von der Tageordnung genommen. Ein nächster Schritt muss sein, dass Städte und Gemeinden mehr Druck auf die Landesregierung ausüben müssen, um endlich auch im reichen Baden-Württemberg eine Gebührenfreiheit für Kitas und Krippen einzuführen. Stattdessen überfordern sie die jungen Familien zunehmend, indem sie den Eltern 20 % der Gesamtkosten aufbürden. Steigende Preise v.a. für die Betreuung der unter 3-jährigen sind familienfeindlich. Ändert sich daran nichts grundsätzlich, verlieren gerade die Städte diese Alters- und Einkommensschicht.

PM