Brief an den Oberbürgermeister.

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

für uns ist es schwer erträglich, dass sich im Historischen Kaufhaus der Stadt am 17. November reaktionäre Burschenschafter treffen können.

Wir bitten unter Bezugnahme auf beiliegendes Schreiben zu prüfen, ob der Mietvertrag mit den Burschenschaften zur Überlassung des Historischen Kaufhauses gekündigt werden kann. Soweit uns bekannt, gibt es für das Historische Kaufhaus durchaus klare Festlegungen für die Nutzung als offizieller Veranstaltungsort der Stadt.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Moos
Fraktionsvorsitzender

Atai Keller
Stv. Fraktionsvorsitzender

Irene Vogel
Stv. Fraktionsvorsitzende