Zeitungsartikel der BZ vom 04.02.2019

Unabhängige Frauen Freiburg treten mit 48 Kandidatinnen an

Die Unabhängigen Frauen Freiburg treten auch 2019 mit 48 Kandidatinnen zur Kommunalwahl an. Ziel ist es, mehr Frauen in den Gemeinderat zu bringen.

Die Unabhängigen Frauen Freiburg (UFF) treten auch 2019 mit 48 Kandidatinnen zur Kommunalwahl an. Bei der öffentlichen Wahlversammlung wurden die Kandidatinnen in geheimer Abstimmung gewählt. Ziel der Unabhängigen Frauen ist, mehr Frauen in den Gemeinderat zu bringen: Bei einem Missverhältnis von derzeit 17 Frauen zu 31 Männern im Rat sei die Frauenliste eine gute Chance dafür.

Angeführt wird die Liste wieder von Irene Vogel, Stadträtin seit 1999 und Geschäftsführerin der Unabhängigen Listen. Neu an der Spitze sind auf Platz zwei Cornelia Hösl-Kulike, ehemalige Leiterin der städtischen Geschäftsstelle Gender Mainstreaming, und auf Platz drei die frauenpolitisch langjährig engagierte Lehrerin Larissa Seiffert. Insgesamt biete die Frauenliste ein breites Spektrum, so die Unabhängigen Frauen, deren jüngste Kandidatin 18 Jahre und älteste Kandidatin 83 Jahre alt ist. Viele der Kandidatinnen hätten Familie und würden den Spagat junger Frauen zwischen Kindererziehung, Beruf und ehrenamtlicher Arbeit kennen. Schwieriger sei das kommunalpolitische Engagement für Migrantinnen.
Besondere Herausforderung ist die Bekämpfung von Gewalt gegen Frauen […]

 

Den vollständigen Zeitungsartikel können Sie hier lesen:

http://www.badische-zeitung.de/freiburg/unabhaengige-frauen-freiburg-treten-mit-48-kandidatinnen-an–165735494.html